7 Ideen für ein lösungsorientiertes Mitarbeitergespräch

Ein Blogbeitrag vom Motivationstrainer Dirk Schmidt für einen offenen Dialog.

Mitarbeiter- und Motivationsgespräche richtig führen

Ein Mitarbeiter wird den Leistungsanforderungen nicht gerecht, ist demotiviert?

  1. Positiv starten.
    Bisher erreichte Ziele und Leistungen des Mitarbeiters auf den Tisch bringen, maßvoll loben.
    Das schafft eine angstfreie Gesprächssituation.
  2. Gründe analysieren.
    Wie kommt es zur Demotivation?
    Wie stark ist sie bereits?
    Wie  empfindet der Mitarbeiter die Arbeitsbedingungen, welche Unklarheiten gibt es?
  3. Chancen entdecken.
    Was läuft gut, was ist verbesserungswürdig, wo braucht der Mitarbeiter jetzt Hilfe?Wichtig: Die Vorschläge/Idenn sollten vom Mitarbeiter kommen.
    Gute Chefs bestätigen die produktiven Ideen und verstärken sie so.
  4. Weichen stellen.
    Der Vorgesetze nimmt die Änderungsvorschläge auf, hakt nach:
    Was können wir tun, um die Resultate zu verbessern?
    Wo packen wir sofort an?
    Welche neuen Ziele wollen wir angehen?
  5. Unterstützung signalisieren.
    Wie kann der Chef den Mitarbeiter auf diesem Weg unterstützen, was können andere dazu beitragen?
    Was will der Mitarbeiter selbst tun, um auf Dauer motivierter zu sein?
  6. Antreiber verstärken.
    Der aktuelle Stand der Motivation ist hinterfragt, Schwachstellen sind erkennbar.
    Jetzt gilt es, den Neustart nach dem Gespräch anzugehen.

Daher:

  1. Nachhaken wie der Mitarbeiter sich am Ende des Gesprächs fühlt.
    Wie geht es dem Mitarbeiter, wenn er an den nächsten Arbeitstag, die neuen Aufgaben denkt?

 

motivation-buch

Mehr zum Thema findest du in Dirk Schmidts Bestseller

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.